Spielberichte der 1.

Männermannschaft Saison

2017/2018



SpVgg Zobes    –   SG Limbach 5:0  (2:0)

Tore:          1:0          36. Min.               T. Köcher

                2:0          38. Min.               J. Kober

                3:0          58. Min.               N. Sommer       

                4:0          72. Min.               S. Sachse (Elfmeter)

                5:0          89. Min.               A. Fuchs

Und wieder startet eine neue Saison im Kreisklassenfußball des Vogtlandes. Dieses Jahr soll ein Platz im oberen Tabellendrittel eingenommen werden. Im 1. Spiel ist die SG Limbach zu Gast. Die Mannen aus Limbach wurden in der abgeschlossenen Saison Letzter. Doch das heißt nicht, dass wir den Gegner unterschätzen dürfen. Mit einer konzentrierten Leistung gilt es den ersten Saisonsieg einzufahren.

Spielbericht:

Das Spiel fand bei sommerlichen Temperaturen auf den Waldsportplatz statt. Der Rasen leicht nass, da es in der Nacht zu Samstag nochmals ordentlich geregnet hatte – dennoch ordentliche Bedingungen. Zobes versucht sofort durch ihr Kurzpassspiel Sicherheit zu bekommen. Das klappt auch ganz gut und die Gäste mit wenigen Ballkontakten. Nur sporadisch kommen kleine Angriffe Richtung Tor von Sachse zustande. Einige Chancen werden sträflich von der Heimmannschaft liegen gelassen. Lindenlaub, N. Sommer und Göhring bringen den Ball nicht im Tor der Gäste unter.

Rächt sich das nicht im Fußball???

Mit einem Konter ist der Gästestürmer fast allen davon gerannt. Doch sein Schuss aus 16 Metern unter Bedrängung von Libero Korndörfer kann Sachse halten.

Nun endlich Wach Zobes??

Es scheint so, denn nach Freistoß von der Strafraumkante nahe der Grundlinie von Kober bringt Köcher den Ball im Tor unter. Und keine 2 Minuten später wird Kober steil geschickt. Der Ball scheint etwas zu lang, doch der Keeper kann den Ball nicht festhalten und so schlenzt Kober den Ball ins Eck.

 

In der 2. Halbzeit sollte konzentriert weitergespielt werden. Sicherheit sollte ein drittes Tor bringen. Doch wieder werden zunächst einige Chancen liegen gelassen. N. Sommer erlöst uns dann indem er stark von Gruber in Szene gesetzt wurde. Nachdem der Gästetorwart den kurz zuvor eingewechselten Fuchs im Strafraum mit den Händen umgehauen hatte, verwandelte Sachse den fälligen Elfmeter sicher. Und auch der Routinier selbst darf noch einmal. Nach klasse Vorarbeit von Kober, bringt Fuchs den Ball im Tor unter.

Fazit:                       1. Saisonspiel – 1. Sieg

                               Zobes grüßt seit Jahren mal wieder von der Tabellenspitze.

                               Trotzdem muss die Chancenverwertung verbessert werden.

                              

Aufstellung:        Sachse , Korndörfer, Göhring , N. Sommer,  Dörschel, T. Sommer,

Köcher ( C  ) (64.- Fuchs),Gruber , Kober, Lindenlaub (75.- Dietrich),  Beer

 

T. Sommer 


Post SV Plauen  –  SpVgg  Zobes  4 : 0 ( 0 : 0 )

Tore:          1:0          63. Min.               Post Plauen

                2:0          74. Min.               Post Plauen

                3:0          76. Min.               Post Plauen

                4:0          88. Min.               Post Plauen

 

Am Wochenende ging es für uns nach Plauen zum Post SV. Diese haben ihr erstes Spiel gegen einen Aufstiegsaspiranten aus Taltitz mit 5:2 verloren. Wir grüßen von der Tabellenspitze und wollen das auch nach dem Spiel noch tun.

 

Spielbericht:

Das Spiel beginnt bei schönem Fußballwetter  auf dem kleinen Platz der Poster. Die Hintermannschaft muss durch Krankheit von Korndörfer umgestellt werden. Als Libero fungiert

T. Sommer mit den beiden Verteidigern Dörschel und Lindenlaub.

So brauch die gesamte Zobeser Mannschaft einige Minuten um ins Spiel zu kommen. Die Post mit mehr Ballbesitz, aber keine konkreten Angriffe auf unser Tor. Weitschüsse sind eine sichere Beute für Sachse. Auch eine 1-gegen 1 Situation wird mit etwas Glück geklärt. Der Post-Stürmer trifft nur den Außenpfosten. Nach 35 Minuten erweist uns Seiferth einen Bärendienst. Nach Foul und danach unsportlichen Verhalten erhält er neben Gelb gleich Gelb-Rot. Doch die Heimmannschaft kann bis zur Pause kein Profit daraus schlagen.

 

Nach der Pause sollte sich endlich gestrafft werden und eine Mannschaft auf dem Platz stehen. Doch Post schnürt die Gäste auf den kleinen Platz hinten ein. Mit einem Sonntagsschuss, der genau unter die Latte passt, wird der Torreigen eröffnet. Zobes mit  keinerlei Entlastung mehr nach vorne. Das zweite Tor wird mit Hilfe der Hand des Postspielers über die Linie gedrückt.

Pfiff des Schiedsrichters?? – Bleibt natürlich aus.

Die beiden letzten Tore sind ähnlich. Es wird auf die Grundlinie durchgelaufen, nach innen gepasst und der Spieler brauch nur noch einschieben.

 

Fazit:                     Eine unterirdische Leistung von uns.

                               Kein Spieler war zu 100% auf dem Platz.

                               So wird es auch zu Hause gegen Mylau- Reichenbach schwer Punkte zu holen.

 

Aufstellung:       Sachse ,Göhring, Seiferth, Dörschel , Ottiger, T. Sommer, Köcher (C), Gruber,

Kober (46. – Schwabe), Lindenlaub,  Beer

 

T. Sommer 


SpVgg Zobes – VSC Mylau - Reichenbach  1 : 6 ( 0 : 2)

Tore:          0:1       7.   Min.               Mylau- Reichenbach

               0:2         24. Min.              Mylau- Reichenbach

               0:3         60. Min.              Mylau- Reichenbach

               0:4         70. Min.              Mylau- Reichenbach

               0:5         78. Min.              Mylau- Reichenbach

               1:5         82. Min.              L. Hiller

               1:6         88. Min.              Mylau- Reichenbach

 

Am Wochenende war der Neuling der Staffel, VSC Mylau- Reichenbach, in Zobes zu Gast. Der Gast hat in diesem Jahr noch keine Punkte geholt. Gegen Auerbach und Taltitz schoss man dennoch 5 Tore und hielt anfangs gut mit. Wir wollen nach einem Sieg und einer Niederlage im Rhythmus bleiben und wieder gewinnen.

Spielbericht:

Der Gast beginnt in den Anfangsminuten wie die Feuerwehr. Da die Heimmannschaft durch Krankheit und andere Befindlichkeiten umstellen muss, dauert es einige Minuten bis Zobes sich findet. Zu lang, denn nach Fehler im Spielaufbau und katastrophalen Ballverlust wird auf die Grundlinie gepasst, nach innen gespielt und eingenetzt.

Danach kommt etwas mehr Sicherheit in die Reihen der Heimmannschaft. Doch die Tore macht der Gast. Nach Eckball und Kopfballabwehr wird volley abgezogen. Torwart T. Sommer ist zwar noch dran, kann den Einschlag jedoch nicht verhindern.

Kurz vor der Pause liegt der Ball im Netz der Gäste. Doch Beer scheint zu früh gestartet zu sein. Der Kopfball über den Torwart zählt nicht.

 

Nach der Pause sollte das Spiel gedreht werden. Der Gast brach bei einigen vorangegangenen Spielen nach Toren gegen sich teilweise ein. Doch es kommt anders.

Nach katastrophalen Fehlpass von T. Sommer im Spielaufbau ist das dritte Tor fast eine Kopie des ersten. Der Stürmer hat keine Mühe den Ball einzuschieben.

Doch der Gast dezimiert sich selbst. Nach Gelb-Roter Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung muss Mylau-Reichenbach 25 Minuten in Unterzahl überleben. Da geht doch noch was…!?

Denkste – keine 5 Minuten später fällt der Stürmer im Strafraum. Den völlig berechtigten Elfmeter verwandelt der Spieler sicher. Und nochmal 8 Minuten später trifft man sich am gleichen Punkt. Dieser Elfmeter scheint etwas fragwürdig, da der Stürmer in Bedrängnis doch abschließen konnte.

Anderer Schütze – selbe Ecke – wieder drin.

Ergebniskosmetik betreibt Hiller, der einen abgefälschten Schuss im Tor unterbringt.

Mylau- Reichenbach legt nach Kombination im Strafraum nochmals nach.

 

Fazit:                      Der Gast holt die ersten Punkte.

                              Von Zobes keiner zu 100% auf dem Platz.

                              Wenn man jede Woche mit einer neuen Aufstellung spielen MUSS,

                              wird es schwer die gesteckten Ziele zu erreichen.

 

Aufstellung:       T. Sommer, Grellmann, Göhring, Dörschel , Köcher (C), Gruber, Fuchs (46. – Dietrich), Hiller, Tröger, Lindenlaub, Beer

T. Sommer 


TSV Taltitz  –  SpVgg  Zobes 4 : 1 (0:0)

Tore:     1:0         52. Min.              Taltitz

               1:1         62. Min.              P. Beer

               2:1         64. Min.              Taltitz

               3:1         70. Min.              Taltitz (Elfmeter)

               4:1         79. Min.              Taltitz

 

Die Fahrt zum derzeitigen Spitzenreiter und Absteiger der letzten Saison erwartete uns am Samstag. Taltitz bisher mit weißer Weste und reichlich Toren. Doch kampflos werden wir uns sicher nicht geschlagen geben.

Spielbericht:

Das Spiel beginnt bei gutem Fußballwetter auf dem Taltitzer Sportplatz. Trainer Hörl kann wieder auf einige Spieler zurückgreifen, die in der Vorwoche nicht dabei waren. Trotz einiger Umstellungen kommen wir gut ins Spiel. Über außen wird einige Male gefährlich nach vorne gespielt. Aussichtreich vergibt Beer aus 16 Metern. Er hätte noch viel Zeit und Platz gehabt allein auf das Tor zu gehen. Und kurz vor der Pause ist er nochmals allein auf das Tor der Heimmannschaft unterwegs. Hier wird der Torwart angeschossen. Der Spitzenreiter mit wenigen zwingenden Chancen. So geht es torlos  in die Pause.

 

Nach der Pause sollte an die Leistung angeknüpft werden. Doch irgendwie passt die Zuordnung nicht mehr richtig. So fällt folgerichtig das 1:0 für die Heimmannschaft. Nach Lauf auf die Grundlinie wird der Ball nach innen gegeben. Den ersten Ball kann Torhüter  Sachse noch abwehren – der zweite sitzt jedoch. Doch der Gast steckt nicht auf. Ottiger erläuft sich einen Ball von Gruber. In der Mitte dreht sich Beer um die eigene Achse und netzt ein.

Doch keine 2 Minuten später ist der alte Abstand wiederhergestellt. Nach Schuss von 16 Metern kann Sachse nur abklatschen – der Taltitzer Stürmer nickt ein.

Nach dummen Foul von T. Sommer im Strafraum gibt es Elfmeter für die Heimmannschaft. Der wird verwandelt. Beim vierten Tor geht ein Foul vom Taltitzer Spieler voraus. Doch der Schiedsrichter sieht es nicht und eben dieser Spieler schiebt zum Endstand ein.

Fazit:                      Kämpferisch eine gute Leistung von uns.

                              Dennoch MÜSSEN die zahlreichen Chancen genutzt werden.

                              Hinten heraus fehlt einfach die Cleverness um etwas Zählbares mitzunehmen.

 

Aufstellung:       Sachse ,Göhring, Seiferth, Dörschel , Ottiger, T. Sommer, Köcher (C), Gruber,

Kober (74. – Lindenlaub), N. Sommer,  Beer

 

T. Sommer 


SV Eintracht Auerbach   – SpVgg Zobes  1 : 2 (1 : 1)

 

Tore:       1:0     6.  Min.                   Auerbach

               1:1    15. Min.                   Eigentor (Auerbach)

               1:2    87. Min.                   C. Hörl 

 

Zum 5. Spieltag ging es für uns nach Auerbach zur Eintracht. Diese stehen gegenwärtig mit 6 Punkten vor uns in der Tabelle. Einige Verstärkungen im Sommer machen den Vorjahresvorletzten stärker. Doch auch wir wollen den zweiten Sieg erringen und Punktemäßig gleichziehen.

 

Spielbericht:

 

Wieder muss unser Coach auf einigen Positionen durch Krankheit oder Arbeit umstellen. Es ist sogar so, dass er selbst als Libero agiert. Und der Führungstreffer der Heimmannschaft spielt denen natürlich in die Karten. Der Stürmer überrennt Verteidiger und Libero und schiebt ein.

Doch die Antwort lässt nicht lang auf sich warten. Nach Freistoß von Hörl auf Kober bringt dieser den Ball scharf in die Mitte. Der Auerbacher kann nur noch ins eigene Tor abwehren. Dahinter standen jedoch Gruber und Dietrich zum Einschuss bereit.

 

Im weiteren Spielverlauf ist die Heimmannschaft spielerisch besser. Bis zur Sechzehn wird gut kombiniert. Doch der entscheidende Pass oder Abschluss fehlt. Keeper  Sachse als sicherer Rückhalt, sowie eine Mannschaft die kratzt und kämpft!

Dann wird Köcher kurz vor dem Strafraum gelegt. Den fälligen Freistoß bringt Hörl zum umjubelten Führungstreffer im Winkel unter. Auch die 6 Minuten Nachspielzeit bringen wir rum.

Und so steht am Ende ein glücklicher, erkämpfter Sieg.

 

Fazit:                    Kämpferisch und Mannschaftlich überzeugt!!

                        Jeder hat für Jeden gekämpft. Auf solchen Spielen lässt sich aufbauen.

 

Aufstellung:        Sachse, Korndörfer, Göhring, Seiferth, Dietrich, Köcher ( C ), Gruber, Kober, Fuchs,

                              Hörl, Beer

 

T. Sommer 


SpVgg Zobes – TSG Ruppertsgrün 0 : 5 ( 0 : 2)

Tore:     0:1         9.   Min.               Ruppertsgrün

               0:2         41. Min.              Ruppertsgrün

               0:3         75. Min.              Ruppertsgrün

               0:4         85. Min.              Ruppertsgrün

               0:5         88. Min.              Ruppertsgrün

Derbyzeit hieß es am Wochenende auf dem Waldsportplatz in Zobes. Zu Gast der Nachbar aus Pöhl, die TSG Ruppertsgrün. Mit 8 Punkten steht der Gast derzeit auf den 4. Tabellenplatz und schielt weiter nach oben. Aber auch wir können nach dem Sieg gegen Auerbach mit breiter Brust auflaufen um gegen den Angstgegner zu punkten.

Spielbericht:

Das Spiel beginnt bei gutem Fußballwetter auf unserem Waldsportplatz. Der Gast passt sich die Bälle in Ruhe zu. Zwingendes entsteht jedoch nicht. Nach einem Eckball wird der Ruppertsgrüner sträflich am langen Pfosten alleine gelassen und köpft ein. Nun wacht auch Zobes endlich auf und versucht selbst Chancen zu kreieren. Doch auch der Gast mit seiner ruhigen Spielweise und sicheren Pässen immer gefährlich. Kurz vor der Pause bringt Sachse Seiferth in Bedrängnis. Der verliert den Ball und der Stürmer netzt locker zum zweiten Tor ein.

 

Nach der Pause sollte ordentlich Fußball gespielt werden um vielleicht doch noch den Gast zum Wanken zu bringen. Doch zwingende Chancen sind Mangelware. Zwar hat die Heimmannschaft mehr Ballbesitz, Ottiger setzt sich einige Male gut durch. Doch ein Tor bleibt den Zobesern verwehrt.

Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld geht der Ball bis zum Ende an den langen Pfosten durch. Der sträflich allein gelassene Gästespieler hat kein Problem den Ball im Tor unterzubringen.

Nach einem rüden Foul von Männel an Köcher muss unser Kapitän vom Platz. Die Heimmannschaft muss zu zehnt zu Ende spielen, da der eine Wechsler bereits auf dem Platz ist.

So entstehen noch zwei Tore durch den Gast. Trotz der nur noch zehn Mann sind diese auch vermeidbar.

 

Fazit:                       Der Angstgegner entführt wieder die 3 Punkte aus Zobes.

                              Gefühlt jedes Gegentor wurde aber „selbst“ geschossen.

                              So wird es gegen jeden Gegner schwer zu Punkten.

                              Gute Besserung an unseren Kapitän!!

 

Aufstellung:       Sachse, Korndörfer, Göhring, Seiferth (70.- N. Sommer), Dietrich, Ottiger, T. Sommer , Köcher (C), Gruber, Kober, Beer

 

T. Sommer 


SpVgg Zobes  –  SV Londa Rothenkirchen 2 : 0 (1 : 0)

 

Tore:     1:0         37. Min.              T. Gruber

            2:0         86. Min.              P. Beer

 

 

Am Wochenende hieß es wieder Fußball in Zobes. Zu Gast war die Londa aus Rothenkirchen. Gegenwärtig findet man die Gäste als Vorletzter mit einem Punkt in der Tabelle wieder.

Das heißt, dass hier nur ein Sieg gegen Gast aus der Gemeinde Steinberg gilt.

 

Spielbericht:

 

Bei noch gutem Fußballwetter beginnt das Spiel auf unserem Waldsportplatz. Zobes versucht durch Kurzpässe Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen. Der Gast mit wenigen Ballkontakten erstmal im Verteidigungsmodus. Die Heimmannschaft kombiniert sich gut bis an die 16-Meter Linie der Gäste. Doch der entscheidende Pass oder Abschluss gelingt nicht. Dann der Gast mit einer guten Freistoßchance der auf der Latte landet. Das scheint auch der Hallo-Wach-Effekt für die Heimmannschaft zu sein. Denn nach einer Ecke wird der Ball nicht ausreichend geklärt von Londa. Gruber bringt den Fuß an den Ball und spitzelt ihn zum Führungstreffer ins Netz.

 

Nach der Pause sollte der Vorsprung gehalten und ausgebaut werden. Der Gast nun immer weniger mit Akzenten nach vorn. Doch auch Zobes kann den Deckel nicht zeitig genug drauf machen.

Erst nach einem Freistoß von Hörl, den der Torwart nicht festhalten kann ist Beer in Abstaubermanier da. T. Sommer hat in der letzten Minute sogar noch die Chance auf 3:0 zu erhöhen. Doch vor dem Torwart vergibt er.

 

Fazit:                    Verdienter Sieg gegen schwache Gäste.

                           Einziger Kritikpunkt: Eher den Deckel drauf machen.

 

 Aufstellung:       Sachse , Korndörfer, Grellmann (85. – Brzoska),  Göhring, Seiferth , T. Sommer, Gruber, Kober ( C ), Fuchs, Hörl, Beer

 

T. Sommer  


VFC Reichenbach 96 – SpVgg  Zobes 2 : 1 (2 : 0)

Tore:     1:0         8. Min.                   Reichenabch

               2:0         16. Min.              Reichenbach (Elfmeter)

               2:1         55. Min.              J. Kober

Am Wochenende ging es für uns nach Reichenbach zur „Schönen Aussicht“. Hier trifft man mit dem VFC Reichenbach auf einen Absteiger der Kreisliga aus der Vorsaison. In der Kreisklasse finden sich die Reichenbacher bisher im „Niemansland“ der Tabelle wieder. Auch wir wären mal wieder für einen Dreier gut.

 

Spielbericht:

 

Auf dem kleinen Ausweichplatz der Heimmannschaft beginnt das Spiel bei Nasskaltem Wetter.

Die Reichenbacher beginnen wie die Feuerwehr und drängen den Gast in dessen Hälfte. Zobes mit Problemen bei der Zuordnung. Und so dauert es nicht lang, bis die Heimelf sich das erste Mal belohnt. Im Strafraum wird der Ball nicht ausreichend geklärt. Der Reichenbacher kann den Ball in Ruhe annehmen und gefühlvoll in den Winkel schlenzen. Das müsste doch ein Weckruf für die Gäste sein!? Doch es geht weiter wie bisher. Reichenbach steht hoch und bindet die Gäste in dessen Spielhälfte ein. Der Stürmer kann nur mit einem Foul gestoppt werden. Elfmeter. Dieser wird sicher in die rechte Ecke verwandelt. Und es kommt noch dicker. Wiederum nach einem Foul gibt es Strafstoß für die Heimelf. Doch diesmal flattern dem Reichenbacher die Nerven und er vergibt links neben den Pfosten. Nach diesem verschossenem Elfer kommt der Gast etwas besser ins Spiel. Zwingende Chancen auf das Heimtor entstehen aber kaum.

 

In Hälfte zwei ein ganz anderes Bild. Reichenbach findet gar nicht mehr statt. Die Heimmannschaft wird von den Zobesern jetzt hinten reingedrückt. Nach gutem Pass von Göhring auf Kober schlenzt dieser den Ball gefühlvoll an den Innenpfosten. Von da springt der Ball ins Tor. Jetzt will der Gast mit aller Macht den Ausgleich erzielen. Ottiger und Seiferth haben dazu gute Chancen. Doch der Ball will nicht über die Linie. Trotz gutem Kampf und Wille gelingt der Ausgleich nicht mehr.

 

Fazit:                       1. Hälfte komplett  verschlafen.

                              Die Heimmannschaft wurde regelrecht zum Tore schießen eingeladen.

                              Auf der zweiten Hälfte lässt sich aufbauen. Kämpferisch und auch spielerisch.

                              Die letzte Konsequenz vor dem Tor muss noch effektiver werden.

 

Aufstellung:        Sachse , Korndörfer, Grellmann, Göhring, Seiferth, Dörschel, Ottiger, T. Sommer,

Dietrich (82. – Fuchs), Kober ( C ), Beer

 

T. Sommer 



powered by Beepworld