Spielberichte der 1.

Männermannschaft Saison

2016/2017


 

SV Londa Rothenkirchen – SpVgg Zobes  5 : 3

Halbzeitstand:  3:2

Tore:          1:0          7. Min.               Rothenkirchen

                2:0          14. Min.               Rothenkirchen

                2:1          20. Min.               D. Göhring

                3:1          22. Min.               Rothenkirchen

                3:2          42. Min.               T. Köcher

                4:2          63. Min.               Rothenkirchen

                5:2          66. Min.               Rothenkirchen

                5:3          77. Min.               J. Kober

Auch in der 1. Kreisklasse des Vogtlandes rollt wieder der Ball. Somit trafen wir im ersten Saisonspiel der neuen Serie auf Rothenkirchen. Diese wollen mit Sicherheit dieses Jahr etwas bewegen.

Und auch wir wollen in diesem Jahr auf jeden Fall besser dastehen, als in der letzten Saison.

Also gleich ein guter Zeitpunkt um damit anzufangen.

Spielbericht:

Das Spiel beginnt bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem harten Geläuf der SV Londa.

Die Reserven fielen leider aus. Wir mussten kleinere personelle Umstellungen vornehmen.

Dies nutzte der Londastürmer in der ersten viertel Stunde gleich zweimal aus. Dann kamen wir langsam ins Spiel. Die Pässe wurden genauer und der Abschluss zwingender.

Nach 20 Minuten wurden wir belohnt. D. Göhring nimmt sich den Ball beim Freistoß und versenkt ihn mithilfe des Innenpfostens im Tor. Nach der ersten Trinkpause leider wieder die erste Unkonzentriertheit von uns. Prompt folgt das dritte Tor des Stürmers.

Köcher bringt uns vor der Halbzeit jedoch noch zum Anschlusstreffer.

 

Nach der Pause sollte der Bock umgestoßen werden um zumindest einen Punkt zu holen.

Doch wirklich zwingende Aktionen kommen nicht zustande. Eine wird leider – zu Unrecht - wegen angeblicher Abseitspositon zurückgepfiffen. So macht Londa aus dem Nichts das 4:2.

Ein Schuss aus ca. 40 Metern wird zur Bogenlampe, kommt auf und springt über den Torwart ins Tor.

Das 5:2 zieht uns endgültig den Zahn. Der klasse Freistoß von Kober ist leider nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit:                     3 Tore auswärts geschossen und trotzdem nichts Zählbares mitgenommen.

                               Darauf gilt es aufzubauen. Dennoch muss sich jeder Mannschaftsteil straffen,

                               um wirklich die nötigen Punkte einzufahren.

T. Sommer    


 

SpVgg Zobes – SG Limbach 1 : 0

Halbzeitstand:    0:0

Tore:     1:0         86. Min.               P. Beer

Im zweiten Spiel der Saison trafen wir auf die Gäste aus Limbach. Auch sie gingen in der ersten Partie leer aus. Im letzten Jahr waren sie einen Platz vor uns in der Tabelle gelandet. Dies soll in diesem Jahr anders werden und mit dem Spiel der erste Schritt dahin getan werden.

Spielbericht:

Bei tollem Wetter begann das Spiel im Waldstadion in Zobes. Wir versuchten sofort das Spiel an uns zu reißen und Spielzüge zu kreieren. Nach 5 Minuten ist der Ball das erste Mal im Netz der Limbacher. Doch der Schiedsrichter hatte eine Abseitsstellung gesehen. Ziemlich fragwürdig, da der Ball vom Limbacher an einen Zobeser Spieler geschossen wird und von dort ins Tor fällt.

Die Heimmannschaft versucht trotzdem weiter ein frühes Tor zu erzielen.

T. Köcher mit Volleyschuss aus 16 Metern – doch der Limbacher Keeper hält mit dem Fuß.

Auch T. Sommer ist im 16er durch, doch der Ball wird ihm kurz vor dem Tor vom Fuß gegrätscht.

Limbach hat nach vorn kaum Aktionen.

 

Nach der Halbzeit sollte endlich das Tor her. Kaum angepfiffen prüft P. Beer den Torhüter aus 18 Metern. Doch dieser lenkt den Ball klasse über die Latte.

Weiterhin wird der Gast in der eigenen Spielhälfte einschnürt. Nach einer Ecke wird der Ball klasse von J. Grellmann erkämpft, er tankt sich durch die vielen Beine der Limbacher und wird im Strafraum mehrfach getroffen. Der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt.

T. Gruber nimmt sich den Ball. Doch der gut aufgelegte Limbacher Torwart hält Elfmeter + Nachschuss.

Nach 75 Minuten liegen auch die Nerven bei den Gästen blank. Ein Spieler lässt sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und schmeißt T. Gruber nach angedrohtem Faustschlag zu Boden.

Kurz vor Schluss dann doch noch der erlösende Siegtreffer. Nach mehreren Ecken steht P. Beer am langen Pfosten komplett allein und haut die Kugel volley ins kurze Eck.

Fazit:                       2. Spiel – 1. Dreier

                              So kann es weitergehen. Trotzdem muss die Chancenverwertung und

                              allgemein der Wille und Biss besser werden.

T. Sommer   


 

SpG Eichigt/ Triebel – SpVgg Zobes   0 : 0

Tore:                    keine

Zum Abschluss des 3. Spieltages der Kreisklasse fuhren wir am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Eichigt. Diese sind von der Kreisliga abgestiegen und gelten in der Liga als Mitfavorit.

Dennoch gilt es für uns nach dem Sieg gegen Limbach nachzulegen.

Spielbericht:

Bei wieder reichlich Sonnenschein und Hitze findet das Spiel auf dem Rasen von Eichigt statt.

Leider musste  der Trainer aufgrund von Krankheit gleich zwei Umstellungen vornehmen.

Doch trotzdem finden wir ordentlich ins Spiel und überraschen sicherlich den Gegner mit unserer anfänglichen Spielweise. Auch die Heimmannschaft mit guten Pässen in die Schnittstelle.

Doch entweder wird der Ball vergeben oder S. Lochmann im Tor ist zur Stelle.

Nach 35 Minuten zeigt der Referee auf den Punkt. Nach einem undurchsichtigen Zweikampf mit mehreren Spielern will er ein Foul gesehen haben. Doch Lochmann im Tor bleibt bei dem schwachen Schuss in die Mitte Sieger.

Nach einer Ecke der Heimmannschaft eine Riesen Kontermöglichkeit für uns. Doch Beer schießt leider über das Tor.

In der zweiten Hälfte haben wir leider nicht mehr allzuviel Chancen nach vorne. Eichigt mit mehr Zug zum Tor. Doch die Abwehr um Libero Korndörfer hält.

Kurz vor Schluss noch einmal die Chance für den Stürmer der Heimmannschaft. Doch Lochmann mit Klasse Reflex und Kober klären die Situation.

Fazit:                      Auch Auswärts beim Kreisligaabsteiger einen Punkt geholt.

                              Das kann sich sehen lassen. Doch ausruhen dürfen wir uns nicht.

                              Gegen Weißensand muss nachgelegt werden.

T. Sommer               


 

SpVgg Zobes – VSG Weißensand 2 : 2

Halbzeitstand:  1:2

Tore:        0:1          22. Min.               Weißensand

                1:1          26. Min.               P. Beer

                1:2          41. Min.               Weißensand

                2:2          61. Min.               R. Sommer

Am Wochenende trafen wir auf die VSG aus Weißensand. Diese sind recht schwierig in die Saison gestartet mit erst einem Sieg. Wir müssen auf jeden Fall den Heimsieg anstreben um uns in der Tabelle oben festzusetzen.

Spielbericht:

Bei richtigem Sauwetter fand das Spiel im Waldstadion statt. Der Himmel gab alles was die letzten Wochen an Wasser gefehlt hat. Wir mussten wieder einige Umstellungen vornehmen. Nichtsdestotrotz kamen wir gut ins Spiel und versuchten ein schnelles Tor zu erzielen.

Doch nach 22 Minuten verkehrte Welt in Zobes. Der Gast geht nach Schuss und abprallenden Ball in Führung. Doch die Antwort von Beer mit der Spitze nach klasse Einsatz von R. Sommer lässt nicht lange auf sich warten. Leider gelingt es uns nicht nochmals nachzulegen.

Kurz vor der Pause wird der Ball nach vorn verloren. Das Umkehrspiel des Gastes funktioniert und der Stürmer schlenzt den Ball ins lange Eck.

Nach der Pause sollte das Spiel gedreht werden. Doch es wird einfach zu wenig aus den sich entstehenden Chancen gemacht. Freistöße werden kläglich vergeben und bei dem nassen Boden einfach zu schießen wird auch vergessen.

Nach 61 Minuten findet der Ball doch den Weg ins Tor. Aus zentraler Position bringt R. Sommer den Ball nach einem Freistoß im Tor unter.

Und nach Schuss von Grellmann kann der Torwart nur abklatschen. Den Nachschuss bringt Gruber aus Nahdistanz jedoch nicht im Tor unter.

Auch bei der letzten Aktion kann sich der Gästetorwart nochmal auszeichnen. Ein Schuss von T. Sommer Richtung Dreiangel lenkt er zur Ecke.

Fazit:                     Leider kein Sieg, der sicherlich möglich gewesen wäre.

                             Mit einem 3er hätte man sich oben festsetzen können.

                             Die sich bietenden Chancen müssen einfach konsequenter genutzt werden.

T. Sommer    


 

SpVgg Zobes –  TSG Ruppertsgrün 0: 1  (0 : 1)

Tore:     0:1         13. Min.              Ruppertsgrün

Zum Derby am langen Oktoberwochenende trafen wir auf die Gäste aus Ruppertsgrün. Diese sind nach schlechtem Start mittlerweile in der Spur und konnten zuletzt zwei Siege feiern.

Auch wir müssen nach zwei Unentschieden endlich wieder einen Dreier holen.

Spielbericht:

Das was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten, nämlich aufzutreten wie eine Heimmannschaft und den Ball zu fordern, gelang nicht. Der Gast kommt aggressiver und besser ins Spiel.

Chancen sind auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Doch der entscheidende Treffer fällt bereits nach einer Viertel Stunde. Nach einem Eckball rauscht der Ball durch den 5- Meterraum. Keiner kommt an den Ball – außer der Ruppertsgrüner, der am langen Pfosten lauert und nur noch einschieben braucht.

Danach immer noch wenig zwingendes von der Heimmannschaft. Der Gast mit einer weiteren Großchance die Lochmann stark vereitelt.

Kurz vor der Halbzeit wird der Gast um einen Spieler dezimiert. Der Schiedsrichter zeigt Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung.

So muss doch nach der Halbzeit der Ausgleich oder gar der Sieg drin sein.

Doch selbst gegen 10 Mann tut sich Zobes schwer. Die langen Bälle finden vorne keine Abnehmer.

Grellmann fasst mit einer Chance nach Flanke, doch der Ball verspringt.  Auch Lindenlaub setzt sich stark auf links durch. Doch den Ball in der Mitte erreicht keiner.

Und auch die letzte Aktion – ein Freistoß von Köcher – ist sichere Beute für den Gästekeeper.

Lochmann rettet kurz vor Schluss nochmal im 1-gegen 1.

So bleibt es beim knappen Sieg der Gäste.

Fazit:                      Und täglich grüßt das Murmeltier.

                              Gegen Ruppe ist einfach nichts zu holen.

                              Kein Wunder, wenn man keine Einstellung auf dem Platz zeigt

                              und wieder mehr mit dem Mund als mit dem Fuß gemacht wird.

T. Sommer   


TSV Trieb     –    SpVgg Zobes  0 : 1  (0 : 0)

Tore:     0:1          60. Min.               J. Kober

Derbytime auf dem Harzberg oder man könnte auch sagen zu Gast beim ungeschlagenem Tabellenführer. Trieb ist etwas überraschend ganz oben in der Tabelle und lies mit teilweise zweistelligen Ergebnissen aufhorchen. Doch Derby´s haben ihre eigenen Gesetze. Und somit sind auch wir sicherlich nicht Chancenlos.

Spielbericht:

Das Spiel in Trieb begann bei regnerisch, kühlem Wetter und somit schwierigem Geläuf.

Trieb versucht schnell mit ihrem Angriffsspiel ein Tor zu erzielen. Doch Abwehr und Torwart sind auf dem Posten. Und auch wir versuchen mit Kurzpassspiel den  Weg zum Tor zu eröffnen.

Die rechte Seite von uns ist manchmal etwas offen, doch mit etwas Glück und Kampfgeist bekommen wir meistens einen Fuß dazwischen.

Auf einmal ist der Ball im Tor der Heimmannschaft. Nachdem der Torwart den Ball nicht festhalten kann setzt Sachse nach. Der geklärte Ball fällt auf den Kopf von Göhring, der den Ball im Tor unterbringt. Doch der Schiri pfeift das Tor zurück. Sachse soll im Abseits gestanden haben. So bleibt´s vorerst bei der Nullnummer, mit der es auch in die Halbzeit geht.

Nach der Halbzeit das weiterhin kampfbetonte Spiel. Und nach einer Stunde Spielzeit belohnt sich der Gast. Nach Einwurf von Göhring auf Kober schließt der von der Strafraumgrenze ab und trifft zum umjubelten Führungstreffer. Jetzt wirft Trieb natürlich alles nach vorn und versucht den Ausgleich zu erzielen. Das gibt natürlich Räume für Konter. Doch leider werden diese nicht konsequent ausgespielt. Hinten gibt sich die Abwehr um Libero R. Sommer sicher.

Doch mit der letzten Aktion bringen sich die Gäste fast um den Lohn. Nachdem der Trieber im Strafraum ist, wird er unsanft gelegt. Der souveräne Schiedsrichter Albert aus Lauterbach zeigt auf dem Punkt. Doch die Last für den Trieber Schützen scheint zu groß zu sein. Er setzt den Elfer an den linken Außenpfosten. Somit kennt der Jubel des Gästelagers, nachdem der Schiri nicht mal mehr anpfeift, keine Grenzen.

Fazit:                       Sieg im Derby und dem Tabellenführer die erste Niederlage beigebracht.

                               Kämpferisch eine ganz feine Leistung.

                               Diese sollte jede Woche auf den Platz gebracht werden.


SpVgg Zobes – FSV 1990 Klingenthal 0 : 2 (0 : 0)

Tore:

75. Min .              0:1         Klingenthal

90. Min .              0:2         Klingenthal

Zum Spiel am Wochenende trafen wir auf den Kreisligaabsteiger aus Klingenthal. Diese haben sich auf die Fahnen geschrieben sofort wieder aufzusteigen. Somit sind sie auch im oberen Tabellendrittel zu finden. Doch mit einer geschlossenen, kämpferischen Mannschaftsleistung ist auch hier wieder eine Überraschung drin.

Spielbericht:

Das Spiel begann gleich mit einer Schrecksekunde. Nach Eckball von Klingenthal und Kopfball ist Lochmann zur Stelle. Auch den Nachschuss aus kurzer Distanz kann er abwehren.

Das war auch der Hallo-wach-Effekt für die Heimmannschaft. Mit Kurzpässen wurde versucht die Abwehr des Gastes auszuhebeln.

Beer und Köcher haben Chancen zur Führung. Doch der Ball findet nicht den Weg ins Tor.

Die Gäste haben auch einige gute Aktionen nach vorn. Doch meist fehlt der letzte entscheidende Pass vor dem Tor. Kober setzt sich ebenfalls nochmal kurz vor der Halbzeit durch. Doch mehr als eine Ecke springt nicht heraus. Ein Freistoß von Sachse lenkt der Keeper um den linken Pfosten.

Mit der Nullnummer geht es in die Halbzeit.

Der Gast kommt besser aus der Kabine. Er hat nach der Halbzeit 2-3 Chancen die jedoch mit vereinten Kräften oder durch Lochmann vereitelt werden. Jetzt kommt auch Zobes wieder besser ins Spiel. Die Abwehr findet sich wieder. Klare Chancen nach vorn sind jedoch Mangelware.

Einen abgefälschten Schuss von Seiferth klärt der Gästekeeper wieder stark. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von T. Sommer steht auf einmal Sachse frei vorm Gehäuse. Doch leider bringt er den Ball nur in die Hände des Torwartes. Und direkt im Gegenzug schlägt es im Zobeser Tor ein.

Nach Flanke von links köpft der Klingenthaler zur Führung.

Jetzt versucht die Heimmannschaft nochmal alles nach vorn zu werfen. Doch zwingende Chancen ergeben sich nicht mehr. Freistöße und Ecken bringen nicht den erhofften Erfolgt.

Das zweite Tor des Gastes wiegt nicht  mehr schwer, wurde doch alles nach vorn geworfen.

Fazit:                      Leider konnte der Schwung vom Trieb-Spiel nicht mitgenommen werden.

                              Hätten wir das erste Tor des Tages gemacht, wäre es vielleicht anders ausgegangen.

                              So stehen wir wieder mit leeren Händen da.

T. Sommer   


Post SV Plauen    –    SpVgg Zobes 0 : 2

Tore:                   

0:1         34. Min.              T. Köcher

0:2         86. Min.              P. Ottiger

 

Am Wochenende ging es für uns nach Plauen zum Post SV. Diese stehen nur einen Platz vor uns im Mittelfeld der Tabelle. Mit einem Sieg könnte man die Heimmannschaft überholen.

Spielbericht:

Auf schwierigem Rasen findet das Spiel in der Luisenstraße statt. Nach 34 Minuten geht der Gast durch Köcher in Führung. Nach Freistoß von Korndörfer von der Mittellinie, nimmt Köcher den Ball mit der Brust an und schiebt in die lange Ecke ein.

Nach der Pause rennt die Heimmannschaft auf das Zobeser Tor an. Doch die Abwehr steht. Die wenigen Chancen werden vergeben oder Lochmann im Tor ist zur Stelle.

Kurz vor Schluss der erlösende zweite Treffer durch Ottiger. Ließ er vorher noch eine Riesenchance liegen verwandelte er kurz vor Schluss ins Posttor.

Fazit:                       Auswärtssieg beim Post SV.

                              Somit tauschen wir die Plätze und liegen mit 11 Punkten auf den 6. Platz.

                              Im Derby gegen Pfaffengrün gilt es nachzuwaschen.

T. Sommer   


SV Eintracht Auerbach     –    SpVgg Zobes 2:3 (2:3)

Tore:        1:0          12. Min.               Auerbach

                1:1          14. Min.               P. Beer

                1:2          21. Min.               S. Sachse

                1:3          42. Min.               P. Beer

                2:3          45. Min.               Auerbach

Am Wochenende ging es für uns zum Vorletzten nach Auerbach. Die Eintracht hat als Kreisliga Absteiger erst 3 Punkte eingefahren. Nichtsdestotrotz gilt es die Mannschaft nicht zu unterschätzen. Ziel muss jedoch ein Sieg sein um den guten Mittelfeldplatz zu sichern.

Spielbericht:

Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz an der Diesterwegschule in Auerbach statt. Dieser lies sich sehr gut bespielen und war durch den Reif der Temperaturen noch zusätzlich schnell.

Doch bereits nach 12 Minuten landet der Ball im Tor der Gäste. Nach einer Ecke ist der Spieler mutterseelenalleine und markiert per Kopf das  1:0. Von wegen leichter Gegner.

Doch die passende Antwort hat Beer. Nachdem Sachse zuvor schon zweimal kläglich vorm dem Tor scheitert, wird der Ball diesmal gut reingespielt und Beer bedankt sich am langen Pfosten.

Auch Sachse macht es danach besser. Wieder allein vor dem Torwart behält er die Nerven, nimmt ihn aus und schiebt den Ball ein. Das 3:1 wiederum durch Beer ist fast eine Kopie des 1:1. Der Ball springt diesmal vom Pfosten zurück und „Pedde“ bedankt sich.

Halbzeitstand? Denkste!!

Völlig unnötigerweise wird dann kurzzeitig das Mittelfeld aufgelöst. Der lange Ball auf dem Stürmer kommt an, er hebt den Ball über Lochmann und schon ist der Anschluss hergestellt.

 

Nach der Halbzeit sollte Auerbach mit weiteren Toren der Schneid abgekauft werden.

Gefühlte 20 Chancen dazu hatten Sachse, Ottiger und Kober. Doch kein Ball fand den Weg ins Tor. Auerbach auch mit Glück, den mindestens zweimal rettet der Pfosten für die bereits geschlagenen Spieler. Und so ist es dann manchmal im Fußball. Hinten raus wird gezittert.

Auerbach versucht mit langen Bällen noch den Ausgleich zu erzielen. Doch zwingende Chancen sind das nicht. Außer als nach einem Freistoß der Stürmer den Ball nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbeilegt. Mehr kommt auch bei 8 Minuten Nachspielzeit des Schiedsrichters nicht raus.

Somit bleibt´s  beim knappen Sieg.

Fazit:                       Wir bleiben dem Muster treu. Nach einer Niederlage folgt ein Sieg.

                               Doch dieser MUSS deutlich höher ausfallen. Somit haben wir immer

                               noch ein negatives Torverhältnis von 12:13 Toren!!

T. Sommer   


SpVgg Zobes    –   SV Londa Rothenkirchen  3 : 2  (0 : 1)

Tore:        0:1         12. Min.              Rothenkirchen

               1:1         48. Min.              R. Lindenlaub

               2:1         53. Min.              S. Lochmann

               2:2         75. Min.              Rothenkirchen (Elfmeter)

               3:2         85. Min.              D. Göhring

 

Im letzten Spiel des Jahres 2016 und gleichzeitig zum ersten Rückrundenspiel der Saison trafen wir zu Hause auf die SV Londa Rothenkirchen. Diese können bisher mit ihrem Saisonverlauf sicher nicht zufrieden sein. Drittletzter Platz mit 9 Punkten ist nicht die Zielstellung der Londa. Doch 3 von den     9 Punkten wurden gegen uns eingefahren. Das heißt der Gegner ist in keinem Fall zu unterschätzen.

Spielbericht:

Aufgrund kurzfristiger Absagen muss der Trainer gleich zu Beginn umstellen. Dennoch beginnen wir ruhig und konzentriert mit kurzen Pässen nach vorn. Chancen am Anfang entstehen jedoch nicht.

Nach einem langen Ball entwischt der Gästespieler dem Verteidiger und es steht 0:1.

Doch Antworten lassen nicht lange auf sich warten. Göhring nach guter Flanke von Beer schießt knapp vorbei. Und auch T. Sommer versucht es mit einem Linksschuss auf die kurze Ecke, welchen der Keeper jedoch halten kann. Beer schießt aus 16 Metern knapp drüber.

Somit geht es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Hier wird einiges angesprochen und auch Aufstellungsmäßig geändert. Durch ein Foul in der 1. Halbzeit kann Kober nur noch im Tor spielen. Somit kommt Lochmann als Feldspieler zur 2. Hälfte.

Die Ansprachen scheinen gefruchtet zu haben. Nach klasse Vorarbeit von Beer und einigen Luftlöchern der Verteidiger schießt Lindenlaub, mit seinem ersten Tor für die Spielvereinigung, den Ausgleich. Beer findet bei der nächsten Flanke den Kopf von Göhring. Dieser wuchtet ihn an die Unterkante der Latte und von da womöglich über die Linie. Jedoch gibt der Schiedsrichter  das Tor nicht. Doch in der 53. Minute darf trotzdem gejubelt werden. Lochmann hat viel Platz im Mittelfeld und schießt den Ball über den Torwart in die Maschen.

Danach wird sich auf den Vorsprung etwas ausgeruht. Prompt kommt der Gast wieder zu Chancen. Ein Elfmeter wird jedoch über das Tor geschossen. Doch der zweite Elfmeter nach 75 Minuten ist im Tor. Doch der Wille ist ungebrochen hier den 3er zu holen.

Und nach einer Ecke ist Göhring mit dem Kopf zur Stelle und es schlägt im Tor der Londa ein.

Der knappe Vorsprung wird über die Zeit gerettet.

Fazit:                    2. Sieg in Folge und endlich auch daheim wieder mal einen Dreier geholt.

                              Spielerisch und kämpferisch sah das heute richtig gut aus.

                              Diese positiven Dinge gilt es mit ins neue Jahr zu nehmen.

 

PS:           Allen Spielern, Trainern,  Betreuern, Fans und Spielerfrauen wünscht die SpVgg Zobes

               ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2017.

 

T. Sommer  


SG Limbach  –  SpVgg Zobes 1: 4  (0 : 3)

 

Tore:

3. Min.                 0:1          D. Seiferth

17. Min .              0:2          J. Kober

25. Min .              0:3          T. Köcher

55. Min .              1:3          Limbach

62. Min.               1:4          J. Kober

 

Zum ersten Punktspiel des Jahres 2017 ging es zur SG Limbach. Diese stehen nach 6 Punkten Abzug wegen Unterbesetzung von Schiedsrichtern abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch gilt es die gute Vorbereitung jetzt in den Spielbetrieb mitzunehmen und keinesfalls den Gegner zu unterschätzen.

Spielbericht:

Das Spiel beginnt bei widrigen Bedingungen auf dem Sportplatz der Limbacher. Regen, Schlamm und die zuvor spielende Reserve setzte dem Rasen zu.

Doch nach 3 Minuten geht der Gast in Führung. Nach Freistoß aus dem Halbfeld von Köcher, kann der Torwart den Ball nur abklatschen lassen. Seiferth ist in Abstaubermanier da und  bringt Zobes in Front. Das gibt dem Gast natürlich Sicherheit. Limbach hat es schwer auf dem eigenen Rasen.

Nach starkem Alleingang von Kober schließt dieser überlegt zum 0:2 ab.

Und Köcher setzt noch einen drauf. Er zieht von links nach rechts am Strafraum entlang und schießt das Leder ins rechte Eck.

Auch danach haben die Gäste noch weitere Chancen das Ergebnis nach oben zu schrauben. Dennoch werden Großchancen nicht genutzt.

Nach der Halbzeit stellt die Heimmannschaft um. Zobes mit Problemen nach der Umstellung. So resultiert auch das Gegentor. Nach Abstimmungsproblemen in der Hintermannschaft ist der Limbacher zur Stelle. Doch wiederum Kober stellt nach 62 Minuten den alten Abstand wieder her.

Danach ist auf Grund der Bodenverhältnisse viel Zufall in den Aktionen. N. Sommer mit einem Abseitstor und Sachse haben noch gute Chancen. Doch am Ergebnis ändert sich nichts mehr.

 

Fazit:                       Endlich mal gut in das neue Jahr mit einem Sieg gestartet.

                               Kämpferisch auf dem schweren Boden eine ganz feine Leistung.

                               Die 100% Torchancen müssen noch konsequent in Tore

                               umgewandelt  werden.                           

 

Aufstellung:               Lochmann, Korndörfer, Göhring, Seiferth, Dörschel, Köcher,

                               Gruber (C) (72.- N. Sommer), Kober (63. – Ottiger), Lindenlaub (60. – Sachse),

                              R. Sommer, Beer

T. Sommer      


SpVgg Zobes  –  SpG Eichigt/ Triebel  0 : 2 (0 : 0)

Tore:     87. Min.               0:1          Eichigt/ Triebel

            90. Min.               0:2          Eichigt/ Triebel

Am Wochenende kam es auf dem Waldsportplatz in Zobes zum Spiel gegen Eichigt/ Triebel. Diese stehen nur 3 Punkte vor uns in der  Tabelle. Letzte Woche gewannen sie eindrucksvoll gegen Auerbach. Aber auch wir ließen den Limbachern keine Chance. Mit einem Sieg kann man zum Gegner und auch zur Spitzengruppe aufschließen.

Spielbericht:

Bei herrlichem Fußballwetter beginnt das Spiel in Zobes. Die Heimmannschaft holt sich die Sicherheit mit Kurzpassspiel. So entstehen auch einige Chancen. Lindenlaub ist frei durch zum Torwart. Doch der Pass war etwas zu steil, sodass der Keeper noch klären kann. Und nach etwa einer halben Stunde ist der Ball auch im Tor der Gäste. Beer setzt sich nach Gewusel im Strafraum durch und der Ball rollt Richtung Linie. Seiferth erkennt die Chance und drückt den Ball ins Tor. Leider wird der Treffer nicht gegeben, da der Schiedsrichter auf Abseits entscheidet. Dennoch spielen wir weiter und versuchen ein Tor zu erzielen. Der Gast spielt zwar gut bis zum Mittelfeld. Doch zwingende Chancen erarbeiten sie sich nicht.

 

Nach der Halbzeit stellt der Gast um. Mit nunmehr 3 Stürmern kommt Eichigt/ Triebel nun besser ins Spiel und drückt Zobes die ersten Minuten hinten rein. Doch entweder Lochmann oder ein Bein der Zobeser retten. Nach 10 Minuten fängt sich auch die Heimmannschaft wieder und setzt Akzente nach vorn. Und auch hier wackelt nach 65 Minuten der Ball im Netz. Doch wieder wird der Treffer nicht gegeben. Angeblich wurde der Torwart bei einer Flanke behindert.

Auch ein Freistoß von Göhring oder ein Schuss von N. Sommer finden den Weg ins Tor nicht.

Und so ist es dann im Fußball. Nach Freistoß aus dem Halbfeld kann der Torwart den Ball nicht festhalten, er springt an den Pfosten und von da drückt ihn der Stürmer ins Tor.

Nun versuchen wir nochmal mit allen Kräften ein Tor zu erzielen. Doch in der Vorwärtsbewegung kommt ein Fehlpass der das zweite Tor des Gastes ermöglicht.

Fazit:                       Gut gespielt und trotzdem verloren.

                               Das unterscheidet uns (noch) von einer Spitzenmannschaft.

                               Eben  gegen solche gewinnen und den Sieg einfahren.

                               Trotzdem kann man auf dem Spiel mit guten Pässen aufbauen.

                               Einzig die Buden müssen vorne gemacht werden.

 

Aufstellung:       Lochmann, Göhring, Seiferth, Ottiger, T. Sommer, Köcher, Gruber (C), Kober,

                        Lindenlaub (71. Min. – N. Sommer), R. Sommer, Beer

 

T. Sommer    


TSG Ruppertsgrün  –  SpVgg  Zobes    1 : 0  ( 0 : 0 )

Tore:     1:0          90. Min.               Ruppertsgrün

Nach dem spielfreien Wochenende zu Ostern traten wir zum Derby in Ruppertsgrün an. Diese stehen, mit vier anderen Mannschaften, im oberen Tabellendrittel und können wohl im Kampf um Platz zwei ein Wörtchen mitreden. Wir mussten in den letzten Spielen etwas abreißen lassen. Und von unten drücken Post und Weißensand. Somit sollte zählbares mit Heim gebracht werden.

Spielbericht:

Mit einigen personellen Veränderungen beginnen wir das Spiel auf den Platz in Ruppertsgrün. Beide Mannschaften tasten sich ab. Das meiste spielt sich auf schwierigem Rasen im Mittelfeld ab.

Wirklich nennenswerte Chancen gibt es auf beiden Seiten kaum. Nach Fehler in der Mitte ist der Stürmer durch, den Ball nimmt jedoch der Mittelfeldspieler mit und schießt nur knapp drüber.

Auch nach einer Ecke ist am langen Pfosten der Heimspieler frei. Er trifft jedoch den Ball nicht richtig.

Von uns kommt nur sporadisch etwas nach vorne. Sachse wird schön freigespielt. Jedoch ist der Torhüter eher am Ball. So geht es mit dem 0:0 in die Pause.

Hier wird nochmal deutlich angesprochen, dass nach vorne mehr passieren muss. Doch es zeigt sich das gleiche Bild. Im Mittelfeld wird von beiden Mannschaften gekämpft und getreten. So scheint, dass der junge Schiedsrichter manchmal den Überblick verliert. Das erhitzt auch die Gemüter.

Die Heimmannschaft drückt uns in den letzten Minuten in unsere Hälfte.

Nach Fehler im Spielaufbau, folgt ein Foul an der Eckfahne. Den fälligen Freistoß klärt Lochmann stark zur Ecke. Dies soll wohl die letzte Aktion des Spiels sein. Die Ecke wird per Kopf verlängert und der Spieler steht in der Mitte blank. Ebenfalls per Kopf erzielt er das Goldene Tor.

 

Fazit:                     Eine ganz bittere Niederlage. Ein Unentschieden wäre sicherlich verdient gewesen.

                               Jedoch geht das Spiel solange, bis der Schiedsrichter abpfeift.

                               Hieraus gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen, um wieder in die Erfolgsspur

                               zurückzukehren.

 

Aufstellung:       Lochmann ,Korndörfer, Göhring, Dörschel, Ottiger, T. Sommer, Gruber (C), Kober, Lindenlaub, Sachse (79. Min – N. Sommer), R. Sommer

 

T. Sommer


SpVgg Zobes     –   TSV Trieb    0 - 4 ( 0 : 4 )

Tore:        0:1            2. Min.               Trieb

                0:2          22. Min.               Trieb

                0:3          40. Min.               Trieb

                0:4          42. Min.               Trieb

Am Wochenende war der Spitzenreiter aus Trieb im Waldstadion zu Gast. Das heißt Derbytime auf dem Harzberg. Der Gast liegt nach 17. Spieltagen mit komfortablem Vorsprung auf dem 1. Platz. Doch bei einem Derby zählen bekanntlich andere Gesetze. Wir wollen den Gast auf jeden Fall ärgern.

Spielbericht:

Bei wunderbarem Fußballwetter beginnt das Spiel im Waldstadion. Wir hatten uns einiges vorgenommen gegen den Spitzenreiter. Doch das scheint nach 2 Minuten schon den Bach runter zu gehen. Nach Fehler im Spielaufbau hat der Stürmer keine Probleme den Ball ins Tor zu schieben.

Nun versuchen auch wir ins Spiel zu kommen. Mit Kurzpässen versuchen wir uns Sicherheit zu holen.

Wirkliche Torchancen entstehen aber nicht. Wieder nach einem Fehler im Spielaufbau an der Außenlinie spielt der Gast über Außen. Den Ball nach innen verpassen einige Spieler. Doch der Trieber am Elfmeterpunkt nicht. 0:2

Dann auch die erste Chance für uns. Kober setzt sich im Strafraum gut durch. Doch sein Schuss ist Beute des Gästekeepers. Kurz vor der Pause dann ein Doppelschlag der Gäste. Zuerst kann der Trieber von der Mittellinie bis zum Elfmeterpunkt durchdribbeln. Er kann locker in die Ecke versenken. Beim nächsten Tor wird gut auf den Spieler durchgesteckt der über Lochmann ins Tor einnetzt.

Nach der Pause sollte sich gestrafft werden. Die Körpersprache ist deutlich besser. Doch die Fehler im Spielaufbau bleiben. Der Gast noch mit einigen Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Doch die werden leichtfertig oder überheblich vergeben.

Wir versuchen auch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch die Schüsse werden geblockt oder der Torwart ist da. Eine Chance kurz vor Schluss vergibt T. Sommer aus spitzem Winkel.

Fazit:                     Das war mal gar nix!!

                             Der Gast in allen Belangen überlegen und wir überhaupt nicht auf dem Platz.

                             Dies sollte sich nicht wiederholen, sonst holen wir in dieser Serie keinen Punkt mehr.

T. Sommer


FSV 1990 Klingenthal –  SpVgg  Zobes   4 - 0 ( 2 : 0 )

Tore:        1:0          9. Min.                 Klingenthal

                2:0          11. Min.               Klingenthal

                3:0          67. Min.               Klingenthal

                4:0          80. Min.               Klingenthal

Am Wochenende ging es für uns ins obere Vogtland zum FSV Klingenthal. Diese stehen  auf dem 3. Platz und haben noch die Möglichkeit ins Aufstiegsrennen um den Relegationsplatz einzugreifen. Doch auch wir wollen uns nach der Heimpleite gegen den Spitzenreiter Trieb revanchieren und Punkte holen.

Spielbericht:

Nach einem Gewitterguss beginnt das Spiel auf schwierigem Geläuf in Klingenthal.

Mit Sicherheit im Spielaufbau sollte sich das Selbstbewusstsein zurückgeholt werden. Doch es kommt anders. Nach einer Eingabe von außen kann unser Torwart nur prallen lassen. Die Einladung nimmt der Klingenthaler gerne zur 1:0 Führung an.

Und keine 2 Minuten später wird die Führung ausgebaut. T. Sommer lässt sich an der Außenlinie abkochen, der Ball kommt nach innen und gleich 2 Spieler von Klingenthal haben die Chance den Ball im Tor unterzubringen. Von der Gästemannschaft – keiner an den beiden Spielern zu sehen.

Kurz nach der 2:0 Führung bekommt die Heimmannschaft einen Handelfmeter zugesprochen. Der Spieler setzt diesen jedoch an den rechten Innenpfosten.

Nun finden auch die Gäste besser ins Spiel. Ein Schuss von Gruber landet am Außenpfosten. Und auch ein Freistoß von R. Sommer streicht nur knapp über das Tor.

Nach der Pause sollte sich gestrafft werden, um nicht komplett unterzugehen bzw. sogar nochmal an einer Punkteteilung zu kratzen. Doch irgendwie waren die Köpfe trotzdem unten. Keiner brachte Einstellung und Körpersprache auf den Platz. So konnte die Heimmannschaft nach Einwurf und Pass in die Tiefe sogar noch erhöhen. Und dasselbe Spiel gelang nochmal von der anderen Seite.

Mitte der 2. Hälfte sogar Zobes nochmal mit einer starken Phase. Doch selbst die größte Chance im Strafraum lässt Sachse liegen.

Fazit:                     Gleiches Ergebnis wie die Woche zuvor. Das Spiel ähnlich gelaufen.

                             Wieder mehr mit dem Schiedsrichter zu tun gehabt, als sich auf unser Spiel

                             zu konzentrieren. So wird es schwer die letzten Spiele Punkte zu holen.

 

Aufstellung:       Kober (29. Min – Lindenlaub) ,Korndörfer, Göhring, Seiferth, T. Sommer, Köcher, Gruber (C),

                       N. Sommer, Sachse , R. Sommer,  Beer

T. Sommer

 


SG Pfaffengrün     –     SpVgg  Zobes    2 - 2   ( 0 - 1 )

Tore:        0:1          17. Min.               J.Kober

                0:2          48. Min.               P. Beer

                1:2          80. Min.               Pfaffengrün

                2:2          90. Min.               Pfaffengrün

Am Schwülwarmen Wochenende nach Himmelfahrt ging es für uns zum Derby nach Pfaffengrün. Diese stehen auf dem 3. Tabellenplatz und könnten noch, wenn andere Mannschaften patzen, den Relegationsplatz zwei schaffen. Doch auch wir sind nach dem Punkt gegen die Post heiß auf mehr.

Spielbericht:

Bei warmen Temperaturen aber optimalen Rasen beginnt das Spiel in Pfaffengrün.

Beide Mannschaften tasten sich ab. Die Abwehr um Libero Korndörfer steht sicher. Einige Bälle die durchkommen werden geklärt und auch der Gast versucht sein Glück nach vorne, da die Heimelf manchmal zu lässig und offen agiert.

Dies wird Ihnen auch in der 17. Minute zum Verhängnis, als Kober den Ball vom  Libero stiehlt und vorm Torwart einschiebt. Nach der Führung scheint die Heimelf gekitzelt zu sein.

Einige Hochkaräter lassen die Gäste zu, aber Pfaffengrün auch liegen.

So geht es mit dem knappen Vorsprung in die Pause.

Hier muss Göhring verletzt raus und wird durch Beer ersetzt. Und eben dieser Beer erläuft einen klasse Pass von Gruber in die Schnittstelle und bringt den Ball kurz nach der Pause im Tor der Heimelf unter. Doch die  Heimelf gibt nicht auf und versucht immer wieder Unruhe in der Hintermannschaft von Zobes zu stiften. Doch entweder rettet Lochmann im Tor oder der letzte Pass ist zu ungenau.

In der 80. Minute ist der Ball jedoch im Tor. Nach Ball an die Grundlinie und Pass in die Mitte muss der Stürmer nur noch einschieben.

Natürlich ergeben sich für Zobes auch Räume zum Kontern. Doch richtig nutzen kann der Gast sie nicht. Die Abspiele sind zu ungenau. Und so kommt es, wie es eben kommen musste.

Nach klarem Handspiel vom Pfaffengrüner Libero, wird der Ball von diesem weitergespielt. In der Folge kommt der Ball auf die Außen, von dort in den Strafraum – abgelegt – Tor.

So kommt die Heimelf in der letzten Minute zum Ausgleich.

 

Fazit:                       Punkt bei einer Spitzenmannschaft geholt.

                               Doch kann man darüber glücklich sein??

                               Mit dem Tor in der letzten Minute fühlt es sich wie eine Niederlage an.

                               So ein Spiel muss man auch mal „Dreckig“ gewinnen.

 

Aufstellung:        Lochmann  ,Korndörfer, Göhring (46. – Beer), Dörschel, Ottiger (73. – N. Sommer),

                        T. Sommer, Köcher ( C  ), Gruber, Kober ( 60. – Lindenlaub), Sachse, R. Sommer

T. Sommer

 

SpVgg Zobes         –      SV Eintracht Auerbach     5  -  1   ( 1  :  1 )

Tore:        0:1          17. Min.               Auerbach

                1:1          21. Min.               D. Seiferth

                2:1          49. Min.               P. Ottiger

                3:1          71. Min.               S. Sachse (Elfmeter)

                4:1          74. Min.               T. Sommer

                5:1          84. Min.               T. Gruber

Zum letzten Spiel in der Saison 2016/2017 empfangen wir den SV Eintracht Auerbach. Der Absteiger aus der Kreisliga steht auch in der Kreisklasse im unteren Tabellendrittel. Mit 12 Punkten ist man Vorletzter und wird die Saison auch dort abschließen. Für uns gilt es im letzten Heimspiel nochmal einen Sieg einzufahren und evtl. noch auf Platz 7 zu klettern.

Spielbericht:

Das Spiel beginnt bei herrlichem Sommerwetter auf dem Waldsportplatz. In den ersten Minuten tasten sich beide Teams ab. Der Gast mit guten Kombinationen nach vorne. Und hieraus entstehen auch Chancen. Nach Schüssen rettet einmal die Querlatte und Lochmann mit starker Parade gegen die Auerbacher. Doch beim nächsten Ball ist er chancenlos. Nach Schuss von 20 Metern lenkt er den Ball noch an die Latte – doch in Abstaubermanier ist der Stürmer da und schießt ein.

Jetzt scheint auch die Heimmannschaft wachgerüttelt. Es folgen kleine Umstellungen im Abwehrverband. Der Ausgleich gelingt nach einer Ecke. Der Ball wird nicht ausreichend geklärt, Seiferth hat den Ball in der zweiten Reihe und schießt mit links an den Innenpfosten. Von da rollt der Ball ins Tor. Bis zur Pause passiert auf beiden Seiten nicht mehr viel.

Nach der Pause sollte mit schönen Kombinationen Fußball gespielt werden. Und bereits nach 4 Minuten liegt der Ball im Tor des Gastes. Ottiger nimmt sich ein Herz und schießt flach in die linke untere Ecke. Nun scheint der Wille der Gäste gebrochen. Mit schönem Kurzpassspiel versucht die Heimmannschaft weitere Tore zu erzielen. Doch erst eine Einzelaktion von Köcher bringt das dritte Tor. Nachdem er im Strafraum 2-3 Leute aussteigen lässt, wird er gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Sachse ins linke obere Eck. Und auch T. Sommer darf im letzten Saisonspiel noch ein Tor schießen. Nach starker Vorarbeit von Ottiger über die Grundlinie kommt der Ball in Mitte – mit der Innenseite wird der Ball im rechten Winkel untergebracht.

Und auch eine Freistoßkombination von Köcher und Gruber wird mit dem fünften Tor belohnt.

 

Fazit:                       Das letzte Spiel nochmal positiv gestaltet.

                               Bei der Hitze ordentlich Fußball gespielt und sich mit Toren belohnt.

                               Danke an alle Spieler, Trainer und Betreuer für die Einsatzbereitschaft in der Saison.

 

Aufstellung:       Lochmann , Korndörfer, Göhring (74. – Lindenlaub), Seiferth (81. – N. Sommer), Dörschel,

                       Ottiger, T. Sommer, Köcher ( C  ), Gruber, R. Sommer (53. – Sachse), Beer

T. Sommer

 

Saisonabschluss der Männermannschaften:


powered by Beepworld